Wasserverschmutzung

Wie entstehen Wasserverschmutzungen?
Sie entstehen zum Teil auf natürlichen Wegen und sind meistens nicht gefährlich. Hierbei handelt es sich um Wassertrübungen. Das sehen Sie z.B. nach heftigen Regen, wenn durch den Regen Bodenbestandteile in Bäche oder Flüsse gespült werden. Bei Hochwasser oder der Schneeschmelze habe Sie den gleichen Vorgang, nur dauert es hier ein bischen länger bis die Gewässer wieder klar werden. Die Sedimente sinken auf den Boden und die Wasserqualität ist wieder in Ordnung. Das ist die einzigste Art der Wasserverscmutzung, mit der wir leben können.

Viel schlimmer sind aber Wasserverschmutzungen, die durch den Menschen herbei geführt werden. Und dabei geht es nicht nur um die Klarheit unserer Gewässer, es geht darum, dass diese Gewässer auch Biotope sind, in denen Leben vorhanden ist und das der Mensch in seiner Arglosigkeit bis hin zu kriminellen Handeln gefährdet. Es geht auch um die Qualität des Grundwasser, welches ebenfalls kontaminiert werden kann.

Was sind Wasserverschmutzungen?
Wasserverschmutzungen sind Färbungen und Trübungen des Wasser bis hin zur Änderung des Wasserzustandes durch basische oder säurehaltigen Mittel. Im schlimmsten Fall entstehen Wasserverschmutzungen durch das Einbringen von Giften. Die Ursachen dafür können vielfältig sein. Beim Düngen der Felder können Kalk oder Gülle in den Gewässern Verunreinigungen herbei führen. Oder Betriebe leiten ihre Abwässer ungeklärt in die Flüsse, weil das zum einen Geld spart und das zum anderen niemand sieht. Noch gefährlicher können die Auswirkungen im Meer werden, wenn Kraftstoffe, Öle oder anderes Substanzen unkontrolliert ins Meer eingebracht werden, sei es beabsichtigt oder nicht. Die Auswirkungen werden erst sichtbar, wenn es z.T. schon fast zu spät ist.

Wie können wir Wasserverschmutzungen vermeiden?
Damit können Sie schon im Haushalt anfangen, d,h. man muß nicht überall die chemische Keule einsetzen, um einen sauberen Haushalt zu haben. Es gibt viele Reinigungsmittel die auf natürlicher Basis wirken, z.B. Zitronensaft, oder Produkte, die biologisch abbaubar sind. Sie müssen Ihr Auto nicht auf dem Rasen waschen, das bekommt dem Grundwasser nicht gut. Ebenfalls macht es Sinn, einen Partikelfilter nachrüsten – denn der feine Staub kann über Umwege auch ins Wasser gelangen und dieses verschmutzen.

Kinder von Grund auf umweltbewusst erziehen
Das wichtigste beim Thema Umweltschutz und auch bei der Wasserverschmutzungist, dass wir bereits unseren Kindern ein Bewusstsein für die umwelt vermitteln. So kann man beispielsweise bei einen Ausflug mit den Kindern Laufräder einpacken und den Ausflug an der frischen Luft mit einer Umwelttour verbinden, die Kinder zu diesem Thema sensibilisieren und auch der Spaßfaktor bleibt nicht auf der Strecke. Regen Sie doch einfach mal im Kindergarten oder in der Grunsschule einen solchen Ausflug mit den Kindern gemeinsam an. Aufklärung zum Thema Umweltschutz undWasserverschmutzung, beispielsweise kombiniert mit einer „wir säubern unseren Bach“ Rally bereitet den Kindern sicher Spaß und kommt gleichzeitig der Umwelt zu gute.