Der Weg des Wassers

Die Erde wird auch der „blaue Planet“ genannt: Das Wasser, das den größten Teil der Oberfläche bedeckt, verleiht unserem Heimatplaneten diese Farbe.  Aus dem Weltall erkennt man auch, dass das Wasser auf der Erde nicht nur in seiner flüssigen Form in den Ozeanen ruht, sondern auch das Land in Form von Eis bedeckt oder in Wolken die Atmosphäre durchzieht. Wie aber kann das blaue Nass seit Milliarden Jahren fließend und bewegt sein, wenn doch kein Tropfen davon dem Planeten verloren geht oder neu hinzukommt?

Schon im alten Griechenland vermutete der Philosoph Xenophanes, dass das Wasser in einem ewigen Kreislauf zirkuliert. Heute ist die Theorie vomWasserkreislauf durch vielfältige Forschung bestätigt. Wir kennen nun die Wege des Wassers:

In den Ozeanen, durch die Strahlung der Sonne erwärmt, verdunstet das Wasser und steigt als Wasserdampf in die höheren Schichten der Atmosphäre auf. Durch die Kälte dieser großen Höhen kondensiert der Wasserdampf zu winzigen schwebenden Tröpfchen: Es entstehen Wolken. Diese werden durch den Wind über die Landmassen der Kontinente getrieben, wo sie durch das Relief oder die Thermik gezwungen werden, in noch höhere und kältere Luftschichten aufzusteigen. Dort kondensiert weiteres Wasser, bis die Wolke mit Wasser gesättigt ist und es zu Niederschlägen kommt. So gelangt Wasser in Form von Schnee, Regen oder Hagel auf das Festland.

Fällt Schnee in besonders kalten Regionen, so bilden sich oft gewaltige Gletscher; sie sind die größten Süßwasservorräte der Erde. Andere Niederschläge versickern im Boden und fließen entweder im Grundwasser oder, in einer Quelle erneut zu Tage getreten, in Bächen und Flüssen erneut den Ozeanen zu. Ein Teil der Niederschläge trifft auf Vegetation, und kann, durch Pflanzen, z.B. in den Regenwäldern, verdunstet, erneut als Wolken aufsteigen und abregnen, bevor er die Rückreise in die Weltmeere antritt.

Diese ewige Zirkulation ist die Vorraussetzung für alles Leben außerhalb der Ozeane, denn nur so werden die Kontinente ständig mit sauberem Süßwasser versorgt.