Sparen auch bei den Heizkosten

Das Heizen und die damit verbundenen Kosten sind für viele Menschen ein großes Thema, vor allem jetzt, wenn die kalten Jahreszeiten vor der Tür stehen. Immer wieder werden von den unterschiedlichsten öffentlichen und auch privaten Stellen Ratschläge veröffentlicht, die helfen sollen, beim Heizen bares Geld zu sparen und außerdem die Umwelt zu schonen.

Alles dicht halten ist wichtig

Grundsätzlich gilt, dass man mit jedem Grad weniger auch weniger bezahlt. Deswegen sollte man darauf achten, in welchen Räumen welche Temperaturen überhaupt nötig sind. Ein Schlafzimmer muss zum Beispiel nicht auf mehr als 20 Grad aufgeheizt werden. 16 Grad reichen hier völlig aus. Mit jedem Grad weniger spart man sich etwa 6 Prozent Heizkosten. Sind die Räume dann in der richtigen Temperatur, so sollte man Türen und Fenster dicht halten. Auch Rollläden kann man am Abend herunter lassen. Auch das spart Energie, die über die Scheiben entweichen kann. Feuchte Wäschestücke haben auf dem Heizkörper nichts verloren. Auch wenn diese schneller trocknen, die Heizung verbraucht viel mehr Energie, um gegen diese Barriere anzuheizen. Der Heizkörper sollte auch nicht von Schränken oder anderen Möbelstücken behindert werden.

Mit einem Ohr am Heizkörper

Gluckst und Blubbert es in der Heizung? Dann befindet sich Luft darin und die Heizleistung wird erschwert. Mit Hilfe eines entsprechenden Schlüssels kann man diese Luft entweichen lassen. Über die Wand hinter dem Heizkörper kann unnötig Energie in Form von Wärme nach außen abgegeben werden. Eine sogenannte Dämmfolie aus dem Baumarkt kann dies verhindern. Ist man im Winter gerade in einem Altbau nicht zu Hause, sollte die Heizung auf 1 weiter laufen, da die Wohnung sonst zu sehr abkühlt. Grundsätzlich gibt es auch verschiedene Heizungsarten, die sparen können, wie etwa eine Wärmepumpenheizung. Egal, für welche Heizung man sich entscheidet, auch der Profi muss an die Heizung ran. Durch regelmäßige Checks werden Ablagerungen verhindert, die auch mehr Energie fordern würden.