Das Ende unserer Fossilen Energie rückt näher

Mit der Erschließung erster Ölfelder kam die Industrialisierung noch einmal richtig in Gang, los ging es mit der industriellen Förderung der Kohle. Unsere gesamte industrialisierte Welt ist einzig und allein von Energie abhängig. Ohne Energie sitzen wir morgen wieder in einer Höhle am Lagerfeuer und braten uns tote Tiere auf erhitzten Steinen und kommen im Winter vor Kälte um. Aber viele Energieformen sind endlich. Dazu gehören die fossilen Bodenschätze wie Kohle, Öl und Erdgas. Aber auch die nicht fossile Energieform der Kernenergie ist endlich, diese Energieform wird uns aber von allen endlichen Energieformen am längsten erhalten bleiben.

Die Endlichkeit ist für Öl in ca. 50 Jahren, für Kohle in ca. 170 Jahren erreicht. (Es gibt auch Zahlen von 40 und 50 Jahren.) Danach gibt es nichts mehr, es sei denn, dass wir unseren Bedarf deutlich reduzieren und die unausweichliche Energiekrise somit noch hinauszögern können.

Wie sieht es denn mit den Endlichen Energieformen in Deutschland aus? Öl haben wir noch nie gehabt. Die Gasvorkommen reichen auch jetzt bei weitem nicht, um unseren Bedarf zu sichern. Die Steinkohle ist soweit abgebaut, dass sich ihr Abbau zurzeit nicht mehr rentiert. Die wirtschaftlichste fossile Energie neben Erdgas besteht in der Braunkohle. Auch für unsere Kernkraftwerke verfügt Deutschland nicht über das notwendige radioaktive Material. Wenn Deutschland erneut in die Situation käme, dass endliche Energieformen in Deutschland abgeschnitten werden, so wie es den Nazis passierte, dann würde unsere Zivilisation unter gehen, denn die erneuerbaren Energieformen reichen bei weitem nicht um unseren privaten Bedarf und den der Schwerindustrie zu decken. Die Nazis waren zum Ende des zweiten Weltkrieges so verzweifelt, dass sie in unterirdischen Raffinerien aus Kohle Treibstoffe erzeugten, die jedoch qualitativ minderwertig waren.